Schule für Freiwillige in 2014

PlakatWährend der deutsch-russischen Jugendbegegnung „Schule für Freiwillige“ wurden zwei Jugendinitiativen zusammengebracht, die gute Erfahrung in der freiwilligen Arbeit haben: Jugendclub „IUVENTUS“ (Leipzig) und Jugendliches Initiativzentrum (Uljanowsk, Russland) Die Teilnehmer konnten neue Impulse bekommen und viel Spannendes über die ehrenamtliche Tätigkeit sowohl in der Kinder- und Jugendarbeit als auch im sozialen Bereich, z.B. bei der Unterstützung der Jugendlichen mit Behinderung erfahren. Die Diskussionen mit Vertretern unterschiedlicher Einrichtungen brachten neue Perspektiven und eröffneten neue Möglichkeiten für junges Engagement. Die Teilnehmer der Schule für Freiwillige konnten auch bereits durch Workshops erworbene Kenntnisse in die Praxis umsetzen, z.B. als persönliche Assistent/in in der Werkstatt für Menschen mit Behinderung. Die Zusammenarbeit während des Projekts hat sehr gut geklappt und weitere Projekte sind bereits in Planung. Außerdem wurde der Kontakt mit dem Rehabilitationszentrum für Kinder und Jugendliche mit Behinderung „Sonnenblume“ (Uljanowsk) geknüpft, dessen Vertreter Teil der russischen Gruppe waren. Mit dem Reha-Zentrum hat das Jugendinitiativzentrum (Uljanowsk) schon mehrmals kooperiert und erfolgreiche Projekte im Bereich der Unterstützung der Jugendlichen mit Behinderung durchgeführt. Da es bei der „Schule für Freiwillige“ unter anderem um Jugendliche mit Behinderung ging, war die Erfahrung russischer Organisationen von großer Bedeutung.
Die Rückbegegnung findet im August 2015 statt.

 

Comments are closed.